Lisa Krusche // Performance: Anna Berndtson „Matters of the heart“ im Rahmen der BS Visite am 21.05.2011

by admin on November 10, 2011

„Matters of the heart“ so lautet der Titel der Performance, während der Anna Berndtson mit nichts als einer Schürze bekleidet, auf der ein Venusmotiv aufgedruckt ist, mit einem Fleichklopfer auf Herzen einhämmert, die vor ihr auf einem hohen, kleinen Tisch liegen. So lange, bis das Herz breit geklopft mit einem Klatschen in einem silbernen Eimer landet. Oder davor. Je nachdem wie gut Anna Berndtson gerade trifft.

Matter das bedeutet aus dem Englischen übersetzt die Angelegenheit, der Belang, die Sache. Aber auch der Körper, die Masse. Die Ambivalenz des Titels, der sowohl auf die Belange des Herzens als auch auf dessen reinen Körper anzuspielen scheint, lässt sich auf die gesamte Performance übertragen. Die Künstlerin, deren Körper mit dem Venusmotiv bedeckt ist, Venus, eines der bedeutendsten Symbole für die Liebe, hämmert mit aller Kraft auf Herzen ein, ebenfalls ein populäres Symbol für die Liebe. Die Symbolik wird hier auf seltsame Weise ad absurdum geführt. Das eine Symbol zerstört das andere und gleichsam zerstören sie sich selbst. Einmal durch die rohe Nacktheit der Herzen: Das Symbol ist hier auf seinen realen Ursprung zurückgeführt, auf seine reine Körperlichkeit reduziert. Zudem wirkt das Venusmotiv durch das Medium der Schürze und die Nacktheit der Künstlerin seltsam lächerlich. Die Liebe als etwas Metaphysisches, als geistiges Gefühlsgut trifft auf die Körperlichkeit, ihre eigene Körperlichkeit, so könnte man meinen, geht sie doch so oft einher mit ebendieser, und sieht sich am Ende von sich selbst zerstört. Breit geklopft in einem silbernen Eimer liegen.

Leave your comment

Required.

Required. Not published.

If you have one.